Unsere Therapiemethoden

Jeder Mensch ist anders und reagiert individuell auf verschiedene Therapiemethoden. 
Gemeinsam finden wir heraus was für dich stimmig ist.

Klassische Massage

Created with Sketch.

Bei der klassischen Massage werden mit den Händen Druck- und Zugreize auf Gewebe und Muskeln ausgeübt. Die Berührungen haben zum einen eine direkte körperliche Wirkung, in dem sie verkrampfte Muskulatur dehnen und entspannen, die lokale Durchblutung steigern und den Zellstoffwechsel anregen. Dadurch werden auch Schmerzen, die durch Verspannungen entstehen, beseitigt. Zum anderen übt die Massage einen positiven Einfluss auf den Herzschlag, den Blutdruck, die Atmung und die Verdauung aus und fördert so die Entspannung und das Wohlbefinden.
Indikationen für die klassische Massage:

  • Rückenschmerzen
  • Kopfschmerzen
  • Bewegungseinschränkung durch verspannte oder verkürzte Muskulatur
  • Ischias
  • Beschwerden am Bewegungsapparat

Sportmassage

Created with Sketch.

Die Sportmassage unterstützt in allen Phasen rund um den Wettkampf. Sie lockert die Muskeln, unterstützt die Regeneration und erhöht die Effektivität des Trainings.

Durch eine Massage vor dem Sport kann die Gefahr von Entzündungen und Verletzungen beim Sport verringert werden.

Nach besonderer körperlicher Anstrengung kann diese Behandlung zu schnellerer Regeneration des Körpers und der Muskeln führen und Muskelkater vorbeugen. Durch die Massage werden Laktat (Milchsäure) und andere Zellabfälle schneller abgebaut, Verhärtungen und Verspannungen gelöst und der Körper wird schneller wieder leistungsfähig.

Bei Zerrungen, bereits bestehendem Muskelkater oder Verspannungen hat sie einen positiven Einfluss auf die Heilung und senkt das Entzündungsrisiko der Muskeln.

Manuelle Lymphdrainage

Created with Sketch.

Die manuelle Lymphdrainage ist eine sehr ruhige und angenehme Form der Therapie. Während der manuellen Lymphdrainage werden, durch eine sanfte Art von Massage, in einer rhythmischen kreisenden Bewegung die Haut und die Gewebeschichten gegeneinander verschoben, wodurch die Aufnahme von Flüssigkeit aus dem Gewebe in die Lymphgefässe gefördert wird. Ausserdem werden die Lymphgefässe und die Lymphknoten angeregt, damit sie die aufgenommene Flüssigkeit effektiver abtransportieren. Die Lymphknoten, welche entlang der Lymphbahnen liegen, wirken ausserdem als Filterorgan. Sie filtern aus der Lymphflüssigkeit Gift- und Abfallstoffe, wie zum Beispiel abgestorbene Zellen oder Entzündungsstoffe, heraus und sind an der Immunabwehr beteiligt. Die Lymphgefässe sind im ganzen Körper verteilt und verlaufen parallel zu den Blutgefässen. Die Lymphknoten befinden sich hauptsächlich im Bauchraum, in der Leistengegend, in den Kniekehlen, den Achselhöhlen und im Bereich der Schlüsselbeine.
Indikationen für manuelle Lymphdrainage:

  • Ödeme auf Grund venöser Abflussstörungen (geschwollene Beine)
  • Sekundäre Lymphödeme nach Operationen und Unfällen
  • Schwangerschaftsödeme
  • Entschlackung nach Krankheiten oder Einnahme von Medikamenten

Bindegewebsmassage (Faszientechnik)

Created with Sketch.

Als Bindegewebe werden verschiedene Gewebsarten bezeichnet, die im ganzen Körper zu finden sind: Haut, Unterhaut, Faszien, Bänder und Sehnen. Unser Bindegewebe meistert täglich zahlreiche wichtige Aufgaben. Es bietet eine Schutzhülle gegen mechanische Einflüsse wie Schläge und Stösse, sowie chemische physikalische und thermische Reize von aussen. Zusätzlich stabilisiert es alle inneren Organe. Über Verengung und Weitstellung der Gefässe reguliert das Bindegewebe die Wärmeabgabe des Körpers und den Kreislauf. Das Bindegewebe gilt auch als Sinnesorgan des Körpers. 

Durch Bewegungsmangel oder Operationen können Verklebungen des Bindegewebes und Verspannungen entstehen.

Die Bindegewebsmassage wirkt regulierend und ausgleichend auf das Nervensystem. Lokale Verklebungen werden durch die Massage gelöst. Über den sogenannten Cutiviszeralen Reflexbogen können über Reizsetzung auf der Haut auch innere Organe positiv beeinflusst und wieder ins Gleichgewicht gebracht werden

Fussreflexzonen-Therapie

Created with Sketch.

Die Fussreflexzonentherapie beruht auf der Kenntnis, dass bestimmte Zonen am Fuss entsprechenden Organen zugeordnet werden können.

Reflexzonen sind Nervenpunkte, die mit einem von diesen Punkten entfernten Körperstelle in Verbindung stehen. Solche Punkte finden wir im ganzen Körper. 

Mit Druck werden gezielte Punkte aktiviert. Durch die Reizung dieser Zone wird das zugeordnete Organ über die Haut, Muskeln, Nerven sowie Blut- und Lymphbahnen  beeinflusst. Diese punktuelle Reizung ist in der Lage, Blockaden der Meridiane - der Energiebahnen des Körpers- zu lösen und so für eine bessere Durchblutung zu sorgen. Die Selbstheilungskräfte des Körpers erhalten dadurch eine kraftvolle Unterstützung.
Indikationen für die Fussreflexzonen-Therapie:

  • Funktionelle Störungen der Organe (z.b. Verdauungsbeschwerden)
  • Allergien (z.b- Heuschnupfen)
  • Blasenentzündungen
  • Kopfschmerz, Migräne
  • Lymphatische Belastungen
  • Beschwerden am Bewegungsapparat

Triggerpunkt Therapie

Created with Sketch.

Triggerpunkte sind Verhärtungen in der Muskulatur, die Schmerzen auslösen, die aber oft an anderen Stellen im Körper zu spüren sind.

Als Quelle von akuten und chronischen Schmerzen werden Triggerpunkte häufig übersehen. Ein geübter Triggerpunkt-Therapeut weiss aber, wo der Auslöser eines bestimmten Schmerzes zu suchen ist.

Um den Triggerpunkt zu finden, tastet der Therapeut die Muskeln ab. Er sucht im Muskel gezielt nach dem empfindlichsten Punkt. Ziel ist die Reproduktion des Schmerzes. Der Patient muss den Schmerz spüren, unter dem er leidet.

Schröpfen

Created with Sketch.

Bei dieser Therapieform werden Glaskugeln eingesetzt. Durch Erhitzen wird die Luft in den Glaskugeln entfernt und ein Vakuum erzeugt. Dadurch wird auf der geschröpften Körperstelle ein starker Saugreiz hervorgerufen und somit die Durchblutung angeregt.
Schröpfen reguliert das Nervensystem, verbessert die Zirkulation im Mikro-System und fördert den Stoffwechsel.
Indikationen für die Schröpf-Therapie:

  • Erkältung
  • Grippe
  • Fieber
  • Husten
  • Asthma
  • Weichteil-Verletzungen
  • Beschwerden am Bewegungsapparat

Krankenkassen anerkannt 

Durch die Zulassung und EMR-Anerkennung werden 60 bis 90 % der Behandlungskosten von Ihrer Kasse übernommen, sofern Sie eine Zusatzversicherung für Komplementärmedizin abgeschlossen haben.
Wir empfehlen Ihnen vor Behandlungsbeginn abzuklären, ob und in welchem Rahmen eine Kostenbeteiligung gewährleistet ist.
Wir rechnen in jedem Fall direkt mit den Patienten ab. 

Preise

30 Minuten                           65.00 Fr.
____________________________________
60 Minuten                         130.00 Fr.
____________________________________
90 Minuten                         195.00 Fr.

Kontakt

+41 76 582 33 37

info@bettinahumbel.ch

Adresse

einfachSein
Bettina Humbel

Eisenbahnstrasse 28

8645 Jona SG

Öffnungszeiten

Montag - Freitag 8:00 - 20:00

Kontakt per WhatsApp

Nachricht schreiben
Schweiz

Es gilt unsere Datenschutzerklärung.